Welschriesling

Welschriesling
Welschriesling hat nichts mit dem Rhein-Riesling zu tun und wird in ganz Mittel- / Südeuropa angebaut.
Herkunft Wahrscheinlich Norditalien
Abstammung Unbekannt
Globale Weinbergfläche 8.126 Hektar / 0,18%
Andere Namen Aminea Gemela, Biela Sladka, Bielasladka Grasica, Glasica, Grasavina Talijanska, Grasevina, Graševina, Grasica, Groshevina, Italianski Rizling, Laški Rizling, Nemes Olasz Rizling, Olaszrizling, Olasz Rizling, Petit Riesling, Petracine, Rakusky Rizling, Riesler, Riesli, Riesling, Riesling Italian, Riesling Italico, Risling Italyanskii, Risling Vlashskii, Rismi, Rizling Italico, Rizling Vlašský, Talianska Graseviana, Talijanski Rizling, Vlasak, Italian Riesling, Ryzlink vlašský, Ryzlink
Trauben-haufen Mittlerer Nachgeschmack, saftige, dichte runde Beeren mit dünner Schale
Blatt Mittelgroß mit drei bis fünf Lappen und glatter Oberfläche mit gezackten und scharfen Zähnen
Reifezeit Spät
Idealer Boden Boden auf Magnesiumbasis
Weineigenschaften
Welschriesling-Weine sind großzügig mit Säure und haben ein fruchtiges Bouquet mit Noten von grünem Apfel und Zitrone.
Weinregionen
Österreich, Kroatien, Tschechische Republik, Ungarn, Italien, Rumänien, Slowakei, Slowenien